Herzlich Willkommen

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher, wir begrüßen Sie auf den Internetseiten des SPD Ortsvereins in der Gemeinde Bohmte.

Unser Ortsverein erstreckt sich über die Gemeindeteile Bohmte, Herringhausen-Stirpe-Oelingen und Hunteburg. Wir geben Ihnen einen Überblick über unsere Politik, nennen Termine und Aktivitäten, versorgen Sie mit Nachrichten sowie Hintergrundwissen.

Informieren Sie sich. Vielleicht haben Sie ja Interesse, bei uns mitzuwirken. Sie sind herzlich Willkommen!

Ihre SPD Bohmte


Aktuelles

2019-12: CDU Bohmte schafft Alternative Fakten

In einer Pressemitteilung, die am 22.11.2019 im Wittlager Kreisblatt und am 29.11.2019 im ELK-Blatt erschienen ist, behauptet die CDU-Fraktion im Bohmter Gemeinderat schon in der Überschrift „Fridays-for-future für Hafen Bohmte-Leckermühle“. Im Text heißt es weiter: „Die fast täglich medial präsente Fridays-for-future-Bewegung hat inzwischen auch eine lokale Gruppe im Wittlager Land. Diese Gruppe hat vor kurzem einen Maßnahmenkatalog mit sieben Punkten erarbeitet und geht dabei auch auf den Hafen Wittlager Land ein.“

Nun wird es pikant. Denn im besagten 7-Punkte-Plan, der allen Ratsmitgliedern vorliegt, besagt Forderung 7: „Überdenken der Pläne für den Hafen in Stirpe, da der Schiffsverkehr gravierende Auswirkungen auf die Umwelt hat.“ Also so ziemlich genau das exakte Gegenteil!

Weiterhin ist interessant, dass in den bisherigen gut 10jährigen Planungen immer wieder die wirtschaftliche Bedeutung des Projekts in den Vordergrund gestellt wurde. Umweltaspekte waren lediglich ein Randthema. Jetzt scheint es so, als wolle die CDU Bohmte die erfolgreiche Massenbewegung vieler insbesondere junger Menschen instrumentalisieren, um den Bohmter Bürgerinnen und Bürgern das Hafenprojekt schmackhaft zu machen. Wo das Label Fridays for Future oder #Greta Thunberg draufsteht, kann schließlich nur etwas Gutes drin sein.

Gerade in Zeiten von #AlternativenFakten, #FakeNews und den damit verbundenen Erfolgen von Donald Trump, AfD & Co. bedauern wir es, dass nun schon in der Kommunalpolitik mit diesen Instrumenten gearbeitet wird. Bleiben Sie also wachsam und nehmen Sie nicht alles einfach so hin, was im Internet, in der NOZ oder im ELK-Blatt erscheint!

Nach neuen wissenschaftliche Analysen der Universität Münster und von Professor Bode (Hochschule Osnabrück), weiteren Informationsveranstaltungen für Rats- und Kreistagsmitglieder, laufenden Klageverfahren gegen die Bebauungspläne im Hafengebiet, einer neuen Bürgermeisterin in Bohmte und einer neuen Landrätin im Landkreis Osnabrück befindet sich die SPD-Fraktion im Bohmter Gemeinderat aktuell in intensiven Beratungen zum Hafenprojekt und in der Meinungsbildung. Wir setzen dabei allerdings auf #EchteFakten!


Bild v.l.n.r.: Werner Lager, Jutta Olbricht, Thomas Rehme und Jürgen Lindemann
v.l.n.r.: Werner Lager, Jutta Olbricht, Thomas Rehme und Jürgen Lindemann

2019-06: SPD/UWG-Gruppe löst Kooperation auf

Mit einem Schreiben vom 17. Juni 2019 an den Kooperationspartner CDU/FDP/CDW-Gruppe hat die SPD/UWG-Gruppe mitgeteilt, die Zusammenarbeit in der bisherigen Form zu beenden. „Wir werden losgelöst von Einflüssen anderer wieder klare sozialdemokratische Inhalte formulieren, nach außen vertreten und versuchen unsere Politik in den Gremien durchzusetzen“, teilt Thomas Rehme, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion in Bezug auf die zukünftige Arbeit im Kreistag mit.

Nachdem die Kandidatin der Grünen Anna Kebschull vergangenen Sonntag zur Landrätin gewählt worden ist, werden sich die Machtverhältnisse im Kreishaus verändern. Beschlussvorschläge werden dem Kreistag nun von einer grünen geführten Verwaltung vorgelegt. „Wir werden uns nun als SPD klar positionieren können, ganz eigene Ideen entwickeln und nur den Vorschlägen zustimmen, die wir guten Gewissens mittragen können, keine Kompromisse mehr“, zeigt sich auch Jutta Olbricht, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion irgendwie erleichtert nach diesem Schritt.

Der Wähler hat klar zum Ausdruck gebracht, dass er auf Kreisebene keine Politik des Weiterso mehr möchte. „Wir ziehen mit der Beendigung der Kooperation die Konsequenz daraus“, so der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Kreistagsfraktion, Jürgen Lindemann. Die SPD werde in den nächsten Wochen und Monaten viel mit den Parteigliederungen vor Ort ins Gespräch kommen. „Gemeinsam müssen wir die Zeichen der Zeit annehmen, einige Dinge neu denken und vor allem nach vorne blicken“, zeigt sich Werner Lager, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Kreisvorsitzender der SPD optimistisch. „Ich sehe diese Landratswahl als Chance des Umbruchs an, aus der wir in zwei Jahren zur Kommunalwahl 2021 gestärkt hervorgehen können.“


Hier finden Sie älter Neuigkeiten.

aus 2019 "klick"
aus 2018 "klick"

Die Website mit Freunden teilen: